5. Einlagern von Vollgut beim Getränkefachhändler
   
 
Auch beim Getränkefachhändler werden die KEGs nach dem Prinzip der logischen Palette verarbeitet, indem am Gabelstapler mindestens ein KEG pro Palette gelesen wird. Dieses Prinzip ist so lange wie möglich aufrecht zu erhalten, damit nicht jedes KEG der Palette einzeln erfasst werden muss. Dabei werden neben dem Kunden auch Lieferdatum und -zeit in die Datenbank eingetragen Schon jetzt stehen alle Daten zur Verfügung, um die Fassbewegungen über einen frei wählbaren Zeitraum auswerten zu können.
   
  Abb.: Warenein- und ausgang vom Vollgut bei den Getränkehändlern